Literatur im Foyer - John Irving
Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit John Irving

Gespräch und Lesung mit deutscher Übersetzung von Patrick Blank


Am Anfang steht ein Missverständnis:  Ein Junge erschlägt die Freundin seines Vaters. Er hat sie für einen Bären gehalten, der den Vater bedroht. Dabei waren sie nur beim Sex. Und noch schlimmer: Ihr eigentlicher Freund ist der miese Ortspolizist. Vater und Sohn fliehen, eine Verfolgungsjagd durch Amerika beginnt, weil der Vater immer eine Spur hinterlässt: er ist ein so hervorragender Koch.

John Irvings zwölfter  Roman spielt in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Er ist voller aktueller Bezüge vom Vietnamkrieg bis hin zu George W. Bush und erzählt zugleich eine ewige Geschichte: die von der Beziehung zwischen Vater und Sohn, die von einer Flucht vor einer monströsen Bedrohung. 20 Jahre hat John Irving den Stoff mit sich herumgetragen, jetzt hat er ihn zu einem neuen und großen Roman verarbeitet. 
  

Sendetermin:
Donnerstag, 21. Oktober 2010 um 23.45 Uhr im SWR Fernsehen

 

Weitere Informationen
Lesung

Veranstalter: SWR in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Wittwer

 

 

Weitere Veranstaltungen "Literatur/Poetry"
Egon Madsen 75 - Ein Tanzabend für eine Legende
Ziemlich beste Freunde
Egon Madsen 75 - Ein Tanzabend für eine Legende
Mai 18
Die deutsche Ayşe

Alle Veranstaltungen "Literatur/Poetry" ...