Sven Ratzke: Diva Diva`s
Das Konzert wurde auf den 1.2.2015 verschoben!

Sven Ratzke ist einzigartig. Mit einem einzelnen Begriff lässt sich nicht erfassen, was dieser Gesamtkünstler auf die Bühne stellt. Er singt wie kein Zweiter, spielt mit der Androgynität, hat Lust am Klamauk, erzählt wilde Geschichten, steckt voller irrsinniger Ideen, er ist emotional, absurd, komisch und macht geile Musik!
Sven Ratzke ist ein Entertainer von Weltformat. Seit kurz vor der Jahrtausendwende gibt Ratzke schamlose wie glamouröse Shows rund um den Erdball. Ob in New York, Melbourne, Mexico City, ob in Amsterdam, Wien oder Berlin, das Publikum liebt ihn. Und er braucht sein Publikum! Er fordert es heraus, nimmt es mit auf abstruse, leidenschaftliche und ungemein witzige Reisen, um es am Ende beglückt und entzückt zu entlassen.
Man kennt ihn, oder man kennt ihn nicht, aber fest steht:
Man muss ihn gesehen haben!

In „Diva Diva’s“ erweckt Meister-Entertainer Sven Ratzke die Lieder der großen Divas der Sechziger Jahre wieder zum Leben. Die „Sixties“ sind in Ratzkes Augen die klassischste Dekade des letzten Jahrhunderts, mit den schönsten Frauen und den wundervollsten Liedern. Ein Zeitabschnitt, geprägt von Glamour und Klasse, Persönlichkeit und Eigensinn.  Eine Kombination, die Ratzke auf den Leib geschrieben ist!
Und wie man es von Sven Ratzke gewöhnt ist, versieht er seine Lieder – zusammen mit seinem genialen Jazzpianisten und Arrangeur Charly Zastrau – mit einer neuen, ganz eigenen, glühenden musikalischen Note.
So beschert er seinem Publikum einen Spitzenabend mit einer grandiosen Show, in der Unterhaltung und hervorragende Musik miteinander verschmelzen.

"Was für ein Entertainer! Mit einem knallroten Glitzeranzug, Feuer in den Augen, und mit unglaublicher Energie springt er auf die Bühne und bewirkt so, dass das Publikum ab der ersten Sekunde kerzengerade in seinen Stühlen sitzt und ihn nicht mehr aus den Augen lässt... Und am Ende hüpft man aus dem Theater, um das Nachtleben zu erobern, das eben noch von Ratzke voller Leidenschaft besungen wurde."  (de Volkskrant / NL)
"Die Wortsalven sprudeln dem baumlangen Mann mit der dreieinhalb-Oktaven-Stimme nur so aus dem Mund. Ratzke zieht groteske Grimassen, schimpft, lacht und gluckst über seinen eigenen Witz und begibt sich künstlerisch in eine Welt, wo die Luft dünn wird. So wie Ratzke Disco, Kunstlied, Brecht/Weill nacheinander
singt, kann das keiner."  (Frankfurter Neue Presse)
"Schamlos, schillernd, respektlos, sexy, verunsichernd, verstörend... Großartig!"  (siegessaeule.de)