Juliette Gréco
24. Internationale Theaterhaus Jazztage

Die Sängerin mit der erlebbaren Bühnenpräsenz weiß, dass beim Chanson weniger mehr ist. Sie trägt niemals dick auf, ihr reichen Andeutungen: ein ungeduldiges Fußstampfen, ein kurzes Lächeln, und ihre Hände. So erzählt Juliette Gréco von Liebe, Erinnerung und Trennungsschmerz. Sie lebt die Chansons auf der Bühne und zeigt die ganze Tiefe dieses Genres. Egal, ob sie „Une petite Chanson de l‘amour“ singt oder in das beeindruckende Stakkato von Jacques Brels Lieder verfällt, immer erfüllt Poesie den Saal. Eine ausdrucksstarke Innigkeit, die ihresgleichen sucht.


„Leichtigkeit ist die Voraussetzung für den Zauber, der von dieser Frau ausgeht… Standing Ovations und viele Rosen für Juliette Gréco.“ STUTTGARTER ZEITUNG

„Der Abend war einfach zeitlos schön, es war eines der Konzerte, in dem die Aussenwelt anscheinend wirklich zur Nebensache verkommt.“ LUDWIGSBURGER KREISZEITUNG

 

Juliette Gréco 

Gerard Jouannest: pianist, Leader

Jean Louis Matinier: accordeon