20 JAHRE MOSCOW ART TRIO
+ VIJAY IYER TRIO
24. Internationale Theaterhaus Jazztage

75 JAHRE KARL BERGER - DIESER ACT MUSS LEIDER AUSFALLEN!!!

ERSATZ: VIJAY IYER TRIO
Vijay Iyer (p) Stephan Crump (b) Marcus Gilmore (dr)

Das Trio ist der erste Preisträger in der Kategorie „Ensemble des Jahres international“ des neu ins Leben gerufenen ECHOJazzpreises, der am 5. Mai 2010 vom Bundesverband Musikindustrie e.V. und der Deutschen Phono-Akademie in 31 Kategorien vergeben wird.


„Mittlerweile kann es keinen Zweifel mehr daran geben, dass der Pianist und Komponist Vijay lyer zu den kreativsten und innovativsten Jazzkünstlern der Generation unter 40 zählt,” schreibt Howard Reich in der Chicago Tribune. Von The Village Voice wurde er als „der überragendste Pianist und Komponist, den die letzten Jahre hervorgebracht haben” beschrieben, und von The New Yorker als einer der “wichtigsten zeitgenössischen Pianisten mit außerordentlicher Begabung” gewürdigt. Im September 2009 erscheint Historicity (ACT 9489-2), Iyers erstes Klaviertrio-Album. Mit seinem Debüt als exklusiver ACT-Künstler liefert er eine spektakuläre Neudefinition des klassischen Klaviertrios ab - mit einer erstaunlichen Zusammenstellung von Cover-Versionen und Eigenkompositionen in der unverkennbaren Handschrift von Vijay Iyer. 

Der in Amerika geborene Sohn indischer Einwanderer ist Autodidakt mit Wurzeln im amerikanischen Jazz und der populären Musik. Er schöpft aus einer großen Bandbreite westlicher und nicht-westlicher Traditionen.
Der Umfang und die Tiefe von Iyers Schaffen entziehen sich jedweder einfachen Beschreibung. Seine Musik hat so weite Felder abgedeckt, dass man beinahe vergessen könnte, dass dies alles zu derselben Person gehört.



20 JAHRE MOSCOW ART TRIO

Als Mikhail Alperin im Sommer 1989 in den Westen kam, hatte er bereits seine musikalische Vision von der multikulturellen Fusion von Musik, von Ost und West. Alperin tut nicht so, als gäbe es keine unterschiedlichen Kulturen oder Rhythmen. Seine jüdisch-ukrainischen Wurzeln, die moldavische Landschaft, die Zeit in Moskau und auch die verschneiten Silhouetten Norwegens mit ihrer Schönheit und Mystik inspirieren Mikhail Alperin erst zu dem ihm eigenen unbekümmerten Umgang mit traditionellem Folk, klassischen Einflüssen, Blues und Jazz. Die Kombination des Klaviers mit klassischem Horn, einem russischen Sänger und Perkussionisten, alten Melodien, unterstützt von russischen folkloristischen Chor-Harmonien und moldavischen Tanzrhythmen drückt Alperins Willen aus, künstliche Barrieren und enges Schubladendenken aufzubrechen. Arkady Shilkloper war Mitglied des Orchesters am Bolschoi-Theater und des „Bolshoi Brass Quintet“. Mit diesem weltberühmten Ensemble und als Mitglied des Philharmonischen Orchesters Moskau unternahm er zahlreiche weltweite Tourneen. Sergey Starostin steht in der Tradition der alten russischen Volksmusik. Sein Repertoire umfasst von altem Volkslied bis Klassik und sakralen Gesängen ein riesiges Spektrum von zeitloser Bedeutung.

Mikhail Alperin (p) Arkady Shilkloper (frh) Sergey Starostin (voc, folkreeds)