Fabian Chyle COAC - RE-INVENTING NIJINSKY

Nijinsky war schon zu Lebzeiten ein Mythos. Aber nicht nur Erfolg und Glorifizierung kennzeichnen das Leben Nijinskys: Absturz, Gespaltenheit, Abhängigkeit, Scheitern, Unmöglichkeit waren ebenso Teil seines Lebens. Mit 30 beendete er seine Künstlerkarriere und fristete fortan das Leben eines psychisch Kranken. Das Stück erforscht Lebensthemen Nijinsky‘s: Tanz, Obsession, Liebe, Sex und Wahnsinn. Leitmotiv in Re-inventing Nijinsky ist die ununterbrochene Suche nach neuen Räumen, die Nijinskys Leben kennzeichnen und Grundlage seines künstlerischen Schaffens waren. Diese Suche nach Neuem dokumentieren auch Nijinskys Gedichte und Tagebuchaufzeichnungen, die er vor allem zu Beginn seiner Krankheit verfasste.

Performance: Fabian Chyle, Alex Schmidt | Konzeption & Choreographie: Fabian Chyle | Dramaturgie: Hans-Peter Jahn | Komposition: Mark Lorenz Kysela |
Video: Alexander Schmidt
Lichtdesign: Doris Schopf | Raum: Adrian Silvestri, Fabian Chyle | Kostüm: Claudia Flasche
Installation: Frank
Fierke | Stimme: Maarten Gübberts