cie.toula limnaios - WOUND
außer Konkurrenz

„wound“ - ein choreographischer Traum als verstörende Enthüllung. Man verschließt die Augen, der Leib wirkt wie abgetrennt - Schwebende Chimären voller Traum-Splitter. Die Nacht wendet sich dem Tag zu. Der Schmerz, dem Schlaf entstiegen, erhält im Wachbewusstsein eine reale Verbindung. Träume und Alpträume, fragmentarisch und rätselhaft wie in einem Labyrinth von Verletzungen, schlafen in jedem von uns und ziehen diesen unsichtbaren Faden, der uns mit der Welt verbindet in die Wirklichkeit. Der Schlaf gebiert Ungeheuer. Erinnerungen und Verdrängtes wälzen Dinge und Situationen, die uns am Tag geschehen sind: Wiederkehrungen, Kindheitserlebnisse, Ängste, Geheimnisse aus der Tiefe unserer Abgründe und Wünsche...

Tanz, Kreation: Mercedes Appugliese, Fleur Conlon, Kayoko Minami, Clebio Oliveira, Ute Pliestermann, Hironori Sugata I Konzept, Choreographie: Toula Limnaios I Musik: Ralf R. Ollertz Video: cyan I Lichtdesign: Jan Langebartels I Kostüme: Antonia Limnaios, Toula Limnaios

Eine Produktion der cie. toula limnaios in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/Main, dem Musikteater Baltoppen und der HALLE TANZBÜHNE BERLIN.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.