La-Trottier Dance Company Mannheim: Chaos
Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis 2013

Das Wort Chaos beschreibt im allgemeinen Unordnung, Durcheinander und wird als Gegenteil von Ordnung angesehen.
In Physik und Mathematik dagegen findet man in der Chaosforschung hochkomplexe Systeme, die sich durch besondere Eigenschaften auszeichnen wie z.B. den Schmetterlingseffekt, wo der sprichwörtliche Sack Reis, der in China umfällt, auf der anderen Seite des Globus einen Hurrikan auslösen kann.
 
In der griechischen Mythologie ist Chaos aber auch ein widersprüchliches Symbol von Leere und Fülle, denn das Chaos brachte Erde, Himmel, Tag und Nacht hervor.
 
Diese Vielfalt der Bedeutung von Chaos ist für den Tanz und Trottiers am Kontrollverlust orientierte choreographische Suche bestimmend:
 wohin führt die Vermeidung klar erkennbarer Strukturen im Tanz? Wenn Chaos auch Stillstand ist, wie und wann treffen sich dann im Tanz Chaos und absolute Festlegung? Welche Rolle spielt das Auge und die Visualität? Dienen sie als Stütze, die dem vermeintlichen Unordnung des Chaos eine Struktur entgegen setzen können? Was passiert, wenn ich mich als Tänzer nicht mehr vom Bild des Tanzenden leiten lasse, sondern dem Schmetterlingseffekt im Körper Raum gebe?


Es tanzen: Hwan Hee Hwang, Julie Pécard und Patrick Entat

Choreographie & Regie: Éric Trottier
Musik: Jörg Ritzenhoff
Kostüme: Melanie Riester