Georg Breinschmid & Thomas Gansch
Günter Baby Sommer / Ulrich Gumpert
27. Internationale Theaterhaus Jazztage

• Georg Breinschmid (b)/Thomas Gansch (tp)

Wer lässt sich auf so etwas ein? Trompete und Kontrabass im Duo – das lässt doch eine Verlegenheitslösung vermuten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Die beiden genialen Instrumentalisten haben sich  in einem gigantischen Pool von Topmusikern in Zentralmitteleuropa gefunden und machen auf herz- und kopferfrischende Weise das Unmögliche möglich: Kontrabass und Trompete im Duo. Kommen dann noch die Stimmen der beiden dazu, das im Bass integrierte Schlagzeug, ein bisserl Pfeifen, Bodypercussion und das Flügelhorn, entsteht daraus ein Trio oder gar ein Quartett. Eine Personenbeschreibung wird den beiden Querfeldeingängern kaum gerecht, denn allzu leicht sprengen sie die Grenzen jeder Beschreibung. Aber wie klingt die Musik in der Welt von Breinschmid und Gansch? Die groovt, fetzt, zärtelt, schnalzt, scherzt, wuselt, schnauft und swingt intergalaktisch, dass es eine wahre Freude ist.
Eine jazzmusikalische Clownerie vom Allerfeinsten.
Georg BREINSCHMID (b) Thomas GANSCH (tp)

TEXTNACHWEIS: Gabi Burian

• Ulrich Gumpert (p)/Günter Baby Sommer (dr)
La Paloma – Das donnernde Leben

Nach über 20 Jahren haben Ulrich Gumpert und Günter Baby Sommer das musikalische Zwiegespräch wieder aufgenommen – eine Unterhaltung über Themen von gestern und heute. Für lange Zeit konnte man die beiden Musiker zusammen nur im „Zentralquartett“ oder in unterschiedlichsten Formationen getrennt voneinander erleben. Die Zusammenarbeit von Gumpert und Sommer spannt sich aber über einen Zeitraum von fast vier Jahrzehnten. Eine reife Zwischenbilanz spannender Musikerbiografien, das künstlerische Ergebnis einer langjährigen Freundschaft: Blues, Boogie-Woogie, Hardbop, deutsche Volksliedbearbeitungen, freier Jazz – alles ist präsent. Die Drum Fills von Günter Baby Sommer machen deutlich, wieso er seinen Spitznamen vom Louis-Armstrong-Schlagzeuger Baby Dodds hat, wogegen ein Stück wie Preussische Elegie offenbart, welch grossartiger Komponist Ulrich Gumpert ist. Auch hier, wie bei Breinschmid/Gansch treffen sich zwei große Meister des musikalischen Humors.
Ulrich GUMPERT (p) Günter Baby SOMMER (dr)