MEDEA: TanzVerse V
Mit Texten von Euripides
Tanztheater von Katja Erdmann-Rajski

Der pure Wahnsinn!? Da verlässt ein Mann aus Karrieregründen seine Frau. Und sie rächt sich geradezu bestialisch – ermordet die eigenen Kinder, die Nebenbuhlerin und deren Vater. Was uns da Euripides mit brachial archaischer Gewalt vor Augen führt, macht rat- und sprachlos. Und so versucht Katja Erdmann-Rajski Antworten im Tanz zu finden – gemeinsam mit zwei TänzerInnen und fünfzehn weiteren Darstellerinnen jeglichen Alters. Gemeinsam verorten sie die Leiden-schaften dieser Frau, ihre Zerrissenheit, ihre Ängste, ihr gewaltvolles Aufbegehren im Hier und Jetzt. Im tänzerischen Körper der Frau.

Gefördert im Rahmen der Konzeptionsförderung vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg

Mit Unterstützung vom Produktionszentrum Tanz+Performance e.V. und Theaterhaus Stuttgart

Mitwirkende
Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski | Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Katja Erdmann-Rajski, Kati Ivaste-Barki | Bewegungschor: Karin Azza, Elke Dischinger, Mechthild Frintrup, Christine Gugel, Saskia Hamala, Britta Horwarth, Theresa Kaiser, Shawty Karakus, Kaya Lan, Roswitha Münchbach, Naoko Saka, Ilona Schimanski, Nina Wallenwein Treiber, Linda Wohlgemuth, Patricia Wohlgemuth | Musikschnitt- und arrangement: Matthias Schneider-Hollek  | Licht und Technik: Carolin Bock | Textdramaturgie: Ulrich Fleischmann

Musik
J.S. Bach: Suiten für Violoncello solo

Texte
"Medea" von Euripides