Joo Kraus "Sueno" (D)
Jazzkantine (D)

Joo Kraus "Sueno"
„SUEÑO” ist Joo’s brandneues Projekt – entstanden Ende 2008 in Havanna! Joo Kraus (Trompete) und sein Arrangeur/ Pianist Ralf Schmid mixten dort ihre neuen Kompositionen mit einem „Schuss Cuba“. Im alt ehrwürdigen Egrem-Studio, in dem auch die älteren Herren vom Buena Vista Social Club ihre Platten aufnahmen, trafen sie auf sieben kubanische Musiker. Allesamt Künstler, die regelmäßig mit Größen wie Omara Portuondo, den Afro Cuban Allstars, Compay Segundo und anderen altbekannten Kubanern auf der Bühne stehen. So entstand „Sueño“, ein Projekt, das den feinen kubanischen „Bolero“ und „Son“ entfaltet: Den subtilen. Den kristallinen. Wie durch eine Lupe. Die Finnin Kristiina Tuomi und der Kubaner Luis Frank veredelten dazu die Songs mit ihren Stimmen. Havannas Strandpromenade und die vorbeirauschenden rostigen Autos im Sommerregen sind förmlich zu spüren... Ein besonderer Hörgenuss! Bekannt wurde der gebürtige Ulmer mit dem JazzAward prämierten Hip-Jazz Projekt „Tab Two“. Mit seinen Alben „Public Jazz Lounge“ und „The Ride“ stand er in den Jazz-Charts.

feat. Joo Kraus (tp) Ralf Schmid (p) Kristina Tuomi (voc) Davide Petrocca (b) Tomas Perez (perc)


Jazzkantine
plays Heavy Metal: „Hells Kitchen“(D)

Die Jazzkantine ist immer wieder für Überraschungen gut. Nach der erfolgreichen Fusion von Jazz und HipHop, deutschsprachiger Soulmusik und etlichen Theatermusiken spielt die Jazzkantine nun (ihre) Versionen großer Rock- und Metal-Klassiker der 80er. Auch wenn es sich erst einmal komisch anhört, aber der Grund für so ein Projekt lag auf der Hand. Sind doch die meisten Musiker der Jazzkantine mit der Rockmusik der siebziger und achtziger Jahre aufgewachsen. Haben selbst ähnliche Musik gemacht, auch wenn sich die Richtung später verändert hat. „Wir haben bei der Jazzkantine schon seit langem das ein oder andere Rockstück als Zugabe in unseren Konzerten gecovert“, sagt JK-Chefkoch und Produzent Christian Eitner. Außerdem haben ihn schon immer die hohe Live-Energie und die handwerklichen Qualitäten bei Bands wie „AC/DC“ oder „Kiss“ beeindruckt. Großartiges Handwerk verknüpft mit viel Kreativität hat auch die Jazzkantine wieder einmal abgeliefert. Die ausgefeilten Bläser Arrangements von Trompeter Christian Winninghoff, aber auch die harmonischen Variationen der Rhythmusgruppe um Gitarristen Tom Bennecke und die Erchinger-Brüder Dirk und Heie, machen deutlich, dass man durchaus aus einem Rockgitarren-Riff ein Jazzthema köcheln kann. Ohne dabei den typischen Jazzkantinen Sound zu verlieren.

Tachi (rap), Cappuccino (vocals, rap), Jan-Heie Erchinger (keyboards), Christian Eitner (bass), Air-Knee (DJ), Christian Winninghoff (trumpet, flugelhorn, valve trombone), York (saxophone and flute), Tom Bennecke (guitars), Dirk Erchinger (drums)