Ulita Knaus Quartet (D)
Klaus Graf Quartet (D)

Ulita Knaus Quartet
Mit „Soul and the City“ könnte man plakativ überschreiben, was Ulita Knaus auf ihrem vierten Album singt. Die zwölf schönen neuen Stadtgeschichten der Hamburger Sängerin und Songschreiberin sind eindeutig „soulful“, ambivalent städtisch und vor allem subtil und sinnlich. Und ebenso sonder- wie wunderbar. Mit der erdverbundenen Eleganz ihrer „angenehm unangestrengten Stimme“ (kulturSpiegel), herrlich harmonisierenden Backgroundchören und ihrer gut „eingegroovten“ Band, präsentiert sich Ulita Knaus auf diesem Album von ihren besten Seiten. Natürlich sind die Songs originell und gut, das erwartet man mittlerweile. Natürlich ist ihre Band mit Mischa Schumann am Klavier, Gerold Donker an Kontra- und E-Bass und Ole Seimetz an Drums und Percussion bestens eingespielt – wie sollte es bei den vielen gemeinsamen Konzerten der letzten fünf Jahre auch anders sein. Doch so frei und selbstsicher wie die immer schon intonations- und improvisationsbegnadete Ulita Knaus hier singt, wie sie schwerelos phrasiert, wie jeder Ton sitzt und swingt, immer mit Können und Gefühlen im Gleichgewicht, das ist eine deutlich hörbare Entwicklung. Und spannend obendrein. Mit „It’s The City“ geht Ulita Knaus leidenschaftlich und intensiv ihren richtigen musikalischen Weg, immer mit Herz und Seele.


feat. Ulita Knaus (voc) Mischa Schumann (p) Gerold Donker (b) Ole Seimetz (dr)

Klaus Graf Quartet
Exclusiv für die Theaterhaus Jazztage stellt der Altsaxophonist Klaus Graf ein „Special Quartet” bestehend aus langjährigen musikalischen Weggefährten zusammen. Mit Thomas Stabenow (Kontrabass) spielte Klaus Graf lange Jahre in der Peter Herbolzeimer RC& B und mit Hubert Nuss (Piano) verbindet ihn die gemeinsame Mitwirkung im Jugendjazzorchester Baden Württemberg und im Bujazzo sowie das Studium an der Musikhochschule Köln. Meinhard „Obi“ Jenne gehört seit 2002 fest zum Klaus Graf Quartet. Die Musik des Klaus Graf Special Quartets besteht zum großen Teil aus den Kompositionen des Bandleaders, die auf der neuen CD „Moving On” zu finden sind. Ebenso werden ausgewählte Jazzstandards u.a. aus dem Repertoire des legendären Altsaxophonisten Cannonball Adderley im Programm zu hören sein. Alles in allem Jazz mit souligem Charakter, melodiebezogene groovebetonte Musik für Bauch und Kopf!

Klaus Graf (sax) Hubert Nuss (p) Thomas Stabenow (b) Meinhard „Obi“ Jenne (dr)