Erika Stucky & Markus Hering: Alpenschmelz
Trash-Literatur im Alpenlook

Erika Stucky & Markus Hering
singen, lesen, jodeln mit Filmeinspielungen und Live-Musik

Und ewig jodelt der Bergdoktor

Liebesroman-Fragmente aus dem Trash-Bereich, rezitiert von einem bedeutenden Schauspieler, akustisch unterlegt von einer prominenten Jazzsängerin, die außerdem Akkordeon spielen und jodeln kann: das wird ein sehr spezieller „Heimatabend“. Der alpine Dreigroschen-Sprung: Liebe, Sonnenuntergang und der Bergdoktor, der alle Wunden heilt – auch die der Seele. Für einmal wird der Kitsch zur Kunst erhoben: Der Schauspieler Markus Hering hat sich aus einem Stapel alter Bastei-Lübbe-Heftchen der Reihe „Der Bergdoktor“ eine Geschichte heraus gepflückt  und liest einen Abend daraus vor. Für die berglerische Stimmung sorgt die Schweizer Sängerin und Performerin Erika Stucky, die den Abend musikalisch umrahmt und den alpinen Voodoo auferstehen lässt. Trash-Literatur für einmal etwas anders.

MARKUS HERING, 1960 in Siegen geboren, studierte – nach Abitur, Tischlerlehre und einer Zeit als Waldarbeiter – an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. 1992 kam er ans Burgtheater, wo er bis 2011 Ensemblemitglied war. Seit September 2011 arbeitet er am Residenztheater München. Zwei Mal wurde Hering als bester Schauspieler mit dem österreichischen Theaterpreis Nestroy ausgezeichnet.

ERIKA STUCKY, Jahrgang 1962, stammt aus San Francisco. Jazz studierte sie in Paris; ihren Schauspielabschluss machte sie am State College San Francisco. George Gruntz holte sie als Vokalsolistin in seine Concert Jazz Band. Sie war mit der WDR Big Band auf Tour, spielte am Schauspielhaus Bochum, war in Carla Bleys Live-Aufführung von „Escalator over the Hill“ zu hören.