LARS DANIELSSON GROUP: Liberetto III

Für Lars Danielsson, den Meister des Wohlklangs an Bass und Cello, liegt die Kraft der Musik in der Melodie. Sie ist der Keim, das Energiezentrum, aus dem sich alles entfaltet. Für diese Spielhaltung steht „Liberetto“ auch zum dritten Mal ein. Danielssons Wortschöpfung wird endgültig zum Synonym seiner Kunst: Steckt darin doch mit „Libretto“ der Verweis auf die abendländische Kunstmusik als Quelle für seine Kompositionen und den ihnen innewohnenden lyrischen, sanglichen Charakter. Dann verbirgt sich darin aber ebenfalls das lateinische Adjektiv „liber“ (frei), das für die Improvisation, für die individuelle Anpassung der Formen und Vorgaben, vor allem aber für das grenzenlose Musikverständnis von Danielsson steht.

Die dritte „Liberetto“-Ausgabe überwindet so viele Grenzen wie nie zuvor. Die von Danielsson selbst komponierten Stücken folgen dabei dem „Liberetto“-Prinzip: Struktur und Freiheit sind fein austariere Tragflächen, die die Musik scheinbar schwerelos durch Zeit und Raum schweben lassen. Vor allem aber verbindet sie das fantastische Zusammenspiel der Musiker, ob in Unisono-Passagen, in der Begleitung der Soli oder beim Interplay, wenn einer den Ball des anderen aufnimmt. Kunstvoll und mit unübertrefflicher Leichtigkeit formen sich auf „Liberetto III“ farbenreiche Klänge zu fantasievollen atmosphärisch dichten Kompositionen. Lars Danielsson geht es um Gefühl und Tiefe. Er will nicht denken, sondern spüren und so den Hörer eindringlich empfinden lassen.

Lars Danielsson / double bass, cello, piano
Grégory Privat / piano
John Parricelli / guitars
Magnus Öström / drums & percussion