Hellqvist, Iannotta, van der Poel, Zimmer: Skull ark, upturned with no mast
ECLAT 2019

skull ark, upturned with no mast (2017–18)
Musik und Konzept: Clara Iannotta
Performance: Karin Hellqvist, Emma Iannotta, Truike van der Poel, Johanna Zimmer

... Leben hinter Bildschirmen, gefangen in einer virtuellen Realität, die Handeln ermöglicht, ohne zu exponieren. Über eine subtile und sensible Klang-Licht-Schatten-Dramaturgie offenbart Clara Iannotta uns Außenstehenden allmählich diesen „Lebenskampf“...

Musik und Konzept: Clara Iannotta
Architektur: Anna Kubelik
Licht Design: Eva G. Alonso
Sound Technik: Chris Swithinbank

Performance: Karin Hellqvist, Emma Iannotta, Truike van der Poel, Johanna Zimmer

„Wir sollten uns Musik ansehen und Theater anhören.“ Fasziniert von Luciano Berios These und der Idee von Musik als multisensorische Erfahrung entwickelte Clara Iannotta Instrumente, die eine Interaktion von Visuellem und Klanglichem ermöglichen. Um das Thema „Privatsache“ der Münchener Biennale aufzugreifen, entwarf sie einen Raum, in dem sie die Lebendigkeit eines audiovisuellen Instruments mit dem Erlebnis von Eingeschlossen-Sein verbinden konnte. Und sie entdeckte ein wunderbar gleichnishaftes Natur-Phänomen: die symbiotische Beziehung des in der Tiefsee beheimateten Gießkannenschwamms mit einem Garnelenpärchen...