Karin Hellqvist, Heloise Amaral: Impossible Situations
ECLAT 2019

Werke von
Lars Petter Hagen, Alberto Bernal, Lisa Streich, Øyvind Torvund: Plans, Kristine Tjøgersen

Duo Hellqvist/Amaral
Max Sauer (Klangregie)
Filippa Berglund, Architektur/Szenographie

„... mehr süß als bitter und nicht süß wie Zucker, sondern viele verschiedene Dimensionen von Süße... welche auf eine Art auch Zärtlichkeiten beinhalten...“

Lars Petter Hagen: Svendsen Romanser (2018) DE
Alberto Bernal: Numbers #2 - variations on a theme by Brahms (2018) DE
Lisa Streich: SAFRAN (2017)
Øyvind Torvund: Plans for future violin and keyboard pieces (2017-2018) DE
Kristine Tjøgersen: Neues Werk (2019) UA

Duo Hellqvist/Amaral
Max Sauer, Klangregie
Filippa Berglund, Architektur/Szenographie

Aus der Intimität einer kammermusikalischen Situation heraus möchte das Duo Hellqvist/Amaral utopische Räume schaffen. Ein Wechsel der Perspektive soll instrumentale, mediale, performative Grenzen und auch ihre eigene Rolle erweitern. Im Vertrauen auf die verändernde Kraft künstlerischer Gestaltung fragen sie, welche Fähigkeiten, Erwartungen und Traditionen wir heute noch erhalten sollten – und wie sie als Quellen von Erneuerung genutzt werden können. Die Werke greifen diese Fragen unmittelbar auf: Von ambitionierten utopischen Ideen handeln Øyvind Thorvunds „Plans“, deren Umsetzung unpraktisch oder schlicht zu kostspielig wäre (z.B. Freiluftkonzerte mit fliegenden Musikern). Über verschiedene Süßigkeitsgrade von Safran spekuliert Lisa Streich: „... mehr süß als bitter und nicht süß wie Zucker, sondern viele verschiedene Dimensionen von Süße... welche auf eine Art auch Zärtlichkeiten beinhalten...“ Und Alberto Bernal erforscht am Beispiel der 3. Violinsonate von Johannes Brahms, wie sich Information und Wahrnehmung durch massive Wiederholungen des scheinbar Identischen verändern.