Birthday-Concert Joachim Kühn
Carte Blanche für Joachim Kühn zu seinem 75. Geburtstag
32. Theaterhaus Jazztage

Joachim Kühn ist schon zu Lebzeiten eine Jazzlegende. Auf seinen Reputationen und dem internationalen Erfolg ruht sich der Pianist aber keineswegs aus, er ist immer noch ungemein produktiv und aktiv. Ob mit seinem New Trio mit Eric Schaefer und Chris Jennings, ob bei diversen Begegnungen und Gastspielen (mit Archie Shepp, Pharoah Sanders, Ornette Coleman, Michel Portal, Daniel Humair und seinem Bruder Rolf) oder als Mitglied in Emile Parisiens Quintett: Kühn steht nach wie vor in vorderster Front des aktuellen Jazzlebens.
Angesichts dieses Pensums mag man es kaum glauben, dass er am 15. März diesen Jahres 75 Jahre alt wird.
Wie bereits zu seinem 70. Geburtstag präsentieren die Theaterhaus Jazztage auch diesmal wieder eine Hommage an den Jubilar. Allerdings wählt er diesmal einen anderen Weg: unter dem Motto „Altersweisheit trifft Sturm und Drang“ wählt Joachim Kühn zu seinem Jazzgipfel Musiker der jüngeren Generation aus.
Mit dem Pariser Saxophonisten Emile Parisien und dem Akkordeonspieler Vincent Peirani unterstreicht er seine Verbundenheit zur französischen Szene, mit Till Brönner konnte er den derzeit wohl erfolreichsten deutschen Jazzmusiker gewinnen.
Der Tenorsaxophonist Maxime Bender aus Luxembourg steht noch am Anfang einer großen Karriere, auf die sein Bruder Rolf Kühn bereits mit seinen 90 Jahren zurückblicken kann.
Last but not least Joachim Kühns Partner aus seinem aktuellen Trio: Eric Schäfer am Schlagzeug, sowie der in Paris lebende kanadische Bassist Chris Jennings.


Joachim Kühn (p)
Rolf Kühn (cl)
Emile Parisien (sax)
Vincent Peirani (acc)
Maxime Bender (sax)
Chris Jennings (b)
Eric Schaefer (dr)
Special guest: Till Brönner (tp)