Novalis Eurythmie Ensemble: Wandel der Zeiten

Eine Inszenierung vom Novalis Eurythmie Ensemble / Eurythmie
Im Mittelpunkt dieser modernen Inszenierung steht Fürchtet euch nicht von Marie Luise Kaschnitz. Das aus der Nachkriegszeit entstandene, lyrische Werk, greift die Thematik der Zerstörungskräfte des Menschen auf und stellt dem gegenüber die Kultur schaffenden Kräfte im Menschen. Im heute brennenden Weltgeschehen kann sich ein jeder die Frage nach einer würdigen Menschheitszukunft stellen. In diesem Sinne ist diese Lyrik aus den 1950er Jahren heute hoch aktuell. Unter anderem untermalen musikalische Werke von Béla Bartók, Franz Liszt, György Ligeti und Siegfrieds Trauermarsch aus Richard Wagners Götterdämmerung den Stimmungsgehalt.
„Hören wir denn, wie die Liebe sich auftut im Herzen / Wie ein Werk sich entfaltet und wächst in des Schaffenden Brust?
...
Vom Kommenden hör ich sie flüstern, die ewige Stimme / Nicht von Maschinen spricht sie Nicht von Vermehrung der Ernten / Nicht von gewonnenem Schiffsraum...
Zusammenklang, sagt sie...“  (Text Ausschnitte aus dem Gedicht Fürchtet euch nicht)

Das freischaffende, professionelle Stuttgarter Novalis Eurythmie Ensemble besteht aus zehn internationalen jungen Künstlern. Wenn nicht gerade ein neues Programm einstudiert wird sind sie hauptsächlich unterwegs, mit ca. 60 Aufführungen im Jahr, auf In - und Auslandstourneen (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Österreich und die Schweiz).
Der Arbeitsstil des Ensembles zeichnet sich durch eine nicht hierarchische, eigen verantwortliche, kollegialer und vertrauensvollen Arbeitsweise aus. Von der Projektkonzeption bis hin zur Projektvollendung werden alle künstlerischen/technischen Aufgaben von den vielseitigen Ensemble Mitgliedern übernommen. Zudem ist das Ensemble stets im Dialog und Kooperation mit Gastkünstlern und Gastregisseuren.
Programmdauer: ca. 60 min.

Eurythmie: Alena Kecova, Anna Radin, Mattia Pircali, Rafael Sastre, Solveig Thieme, Victoria Cid, Yumero Sasaki
Piano: Jonathan Babalyant
Sprache: Lucas Amerbacher
Regie: Novalis Eurythmie Ensemble