WICHTIGER HINWEIS!

Für viele Veranstaltungstermine der nächsten Monate müssen bereits gekaufte Tickets storniert und/oder umgebucht werden.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig, ob Ihre Veranstaltung stattfinden kann und ob Ihr Ticket aufgrund der Abstandsregelung neu von Ihnen gebucht werden muss.

Über die Suchfunktion unserer Website und unseren Online-Spielplan finden Sie für jede einzelne Veranstaltung die entsprechenden Informationen.

Danke für Ihr Verständnis!

Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart: Holiday Special 2019
Mit Virginie Brunelle: "Beating" / Itzik Galili: "The Sofa" / Ohad Naharin: "Minus 16" / Eric Gauthier: "Orchstra of Wolfes" / Guy Weizman & Roni Haver: "For D" und der Deutschland-Premiere "ABC" von Eric Gauthier

Für die magischen Tage vor Weihnachten hat Eric Gauthier ein apartes Programm zusammengestellt, das Wiederaufnahmen beliebter Choreographien mit einer aufregenden Deutschland-Premiere verbindet: Für den Startänzer Johan Kobborg kreierte Eric Gauthier vor Kurzem das Solo "ABC", das bei seiner Uraufführung zum Auftakt von Sergei Polunins SATORI-Tour am 13. Oktober 2019 in St. Petersburg stürmisch gefeiert wurde. Ähnlich wie Gauthiers Erfolgsstücke "Ballet 101" und "Ballet 102" arbeitet "ABC" mit Sprache – wobei "ABC" durchaus wörtlich gemeint ist. Denn es nimmt die Zuschauer mit durch die Buchstaben des Tanzalphabets – von A wie Arabesque über L wie Lift bis V wie Variations. Doch wie schon "Ballet 101" und "Ballet 102" nimmt auch "ABC" als „Ratgeber für Angeber“ augenzwinkernd seriöse Tanz-Handbücher auf die Schippe. Unter das Fachvokabular hat Gauthier daher eine Menge aus dem prallen Tänzerleben gegriffener Ausdrücke geschmuggelt wie available oder loud. Beim Holiday Special wird "ABC", jetzt besetzt mit einem Tänzer von Gauthier Dance, zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein. Eric Gauthier ist zuversichtlich, dass die Zuschauer im Theaterhaus dabei genausoviel Spaß haben wie die Besucher der Russland-Tour.

Außerdem setzen fünf Lieblingsstücke aus dem Repertoire eigene, stimmungsvolle Akzente: Ohad Naharins großartiges Tanzkaleidoskop "Minus 16", Virginie Brunelles "Beating" , Guy Weizmans & Roni Havers "For D", Itzik Galilis "Sofa", Eric Gauthier: "Orchstra of Wolfes"