KONTEXT: WOCHENZEITUNG präsentiert: VUSI MAHLASELA
"The Voice" aus Südafrika

In den Townships, den Shebeens und in den Jazzclubs Südafrikas nennen sie ihn nur „The Voice“ - die Stimme. Er war und ist ihre Stimme. Die der Unterdrückten, der sozial Schwachen. Der Musikpoet Vusi Mahlasela ist einer der herausragendsten Künstler Südafrikas. Er spielt auf den kleinen und großen Bühnen rund um den Globus mal für 50 Studenten, dann für 50.000 begeisterte Besucher oder via TV für ein Milliardenpublikum bei der jüngsten Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. Seine erste Gitarre bastelte er aus einem Ölkanister und einer Angelschnur. Die südafrikanische Literaturnobelpreisträgerin Nadine Gordimer finanzierte seine ersten Gitarrenstunden. Vusi Mahlasela, sagt sie, sei „ein nationaler Schatz“. Während der Apartheid von der Polizei gehetzt, heute als Versöhner in der Tradition des großen Nelson Mandela geschätzt. Du musst, sagt und singt Vusi Mahlasela, „verzeihen können, sonst bleibst du ein Leben lang Gefangener deiner selbst“.
Im Theaterhaus Stuttgart gibt der Künstler zu Beginn einer Europa- und Nordafrika-Tournee eines seiner seltenen Solokonzerte. Seine atemberaubende Bühnenpräsenz verspricht einen Abend voller Inspiration.
Das außergewöhnliche Konzertereignis wird ermöglicht durch einen privaten Sponsor zum einjährigen Bestehen der Kontext:Wochenzeitung aus Stuttgart. www.kontextwochenzeitung.de ist eine spendenfinanzierte Journalismus-Werkstatt, die sich mit ihrer Arbeit – wie der Künstler – nicht dem eigenen, sondern dem öffentlichen Interesse verpflichtet fühlt.