Der Friedhof oder Das Lumpenpack von San Cristóbal
Materialtheater Stuttgart

Stellen Sie sich vor, sie bauen sich ein Heim: Dass Sie sich Zement und Steine nicht leisten können entmutigt Sie nicht, denn auch Karton und Pappe eignen sich zum Hütten bauen und sind außerdem gute Wärmespeicher. Doch beim ersten Regenguss sackt ihr Häuschen zusammen wie ein nasser Lumpen. Sie versuchen, die Plastikplane fest zu halten, die ihr Dach gewesen war, aber der Wind reißt sie ihnen aus den Händen. Sie stecken knietief im Matsch, Champignons wachsen aus ihrer durchnässten Kleidung und über ihnen steht eine schwarze Wolke, die Sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Da heben sie den Blick und sehen auf einem Hügel hinter einer strahlend weißen Mauer, die schönen, marmornen Grabstätten eines alten Friedhofs. Und Sie beschließen, auf die andere Seite zu gehen. Nicht so, wie Sie jetzt denken. Es ist eine Geschichte über das Leben…

„Mit sprühender Kreativität gehen sie den gesellschaftspolitischen Gegebenheiten auf den Grund. Eine eindrückliche Inszenierung, brisant, hochaktuell, hintergründig, bitter, berührend und auch sehr humorvoll.“ Magdeburger Volksstimme: „Ein poetisch-beklemmenden Beitrag zur aktuellen Flüchtlingsdebatte.“ - Badisches Tagblatt

„Ein kleines Meisterwerk!“ - Schwäbische Zeitung

„Das Ensemble Materialtheater hat Theatergeschichte mitgeschrieben. Auch nach 31 Jahren sind die Produktionen frisch und aktuell. Ihr größtes Kapital ist der Humor, mit dem die Truppe ihre unendlich sprudelnde Phantasie garniert.“ - Die deutsche Bühne

SPIEL: Sigrun Kilger, Annette Scheibler, Sascha Bufe, Daniel Kartmann ::: FIGUREN & OBJEKTE: Ute Kilger, Sigrun Kilger, Annette Scheibler ::: AUSSTATTUNG & BÜHNE: Luigi Consalvo ::: MUSIK: Oliver Prechtl ::: KOSTÜME: Sonja Füsti, Ingrid Mitterer ::: GRAFIK: Robert Voss ::: REGIE: Alberto García Sánchez

ENSEMBLE MATERIALTHEATER & THÉÀTRE OCTOBRE BRÜSSEL

Eine Koproduktion mit dem Festival Blickwechsel/Puppentheater Magdeburg und dem FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart. Gefördert von der Stadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur Baden-Württemberg.