Zukunftsfragen der Gesellschaft: DEMOKRATIE, QUO VADIS?
Thea Dorn im Gespräch mit Marina Weisband und Prof. Dr. Herfried Münkler

Nach dem Ende der Sowjetunion glaubten viele, die Demokratie werde ihren globalen Siegeszug als beste aller Herrschaftsformen antreten. Heute herrscht Ernüchterung: Nicht nur in Afghanistan ist das Projekt „Demokratieexport“ dramatisch gescheitert. Auch innerhalb der etablierten Demokratien mehren sich Krisensymptome: den alten Volksparteien laufen die Anhänger davon; Gesellschaften polarisieren und radikalisieren sich; immer mehr Bürger fühlen sich und ihre Anliegen in den Parlamenten nicht hinreichend vertreten. Müssen wir mehr direkte oder gar: mehr digitale Demokratie wagen? Aber ginge dann nicht endgültig alle Macht vom Erregungssturm aus? Und was bedeutet es, wenn im Kontext von Corona- und Klimadebatte Zweifel laut werden, ob demokratische Entscheidungsverfahren überhaupt noch angemessen sind, den Großherausforderungen unserer Zeit zu begegnen?

Download
_WustenrotStiftung_Einladung_Zukunftsfragen_Oktober2021.pdf (150 KB)

 

Weitere Informationen
Diskussion

Veranstalter: Wüstenrot Stiftung

 

Termine und Kartenbestellung
Mi 27.10.21 19:00  T2   
Kostenfreie Anmeldung unter www.wuestenrot-stiftung.de
Kartentelefon: (0711) 40 20 7-20 /-21 /-22 /-23
Montag bis Freitag von 10:00—18:00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen: Geschlossen
Informationen zu Reservierung und Preise

 

Weitere Veranstaltungen "Talk/Diskussion"
Der 69. Neue Montagskreis: Afghanistan – Krise ohne Ende
Die AnStifter, Fritz Erler Forum: Die geforderte Mitte - Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland 20

Alle Veranstaltungen "Talk/Diskussion" ...