Samuel Finzi, Herbert Knaup & sagas-Streichquintett: Eine Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens
EIN BÜHNENMÄRCHEN MIT MUSIK

Der Klassiker in neuer Besetzung: Mit den beiden wunderbaren Schauspielern Samuel Finzi und Herbert Knaup kommt die „Weihnachtsgeschichte“ nach der Coronapause zurück in Theaterhaus.
Charles Dickens` sozialkritische Erzählung über den alten Geizhals Ebenezer Scrooge, der am Vorabend des Weihnachtsfests von vier Geistern heimgesucht wird und durch sie seine Menschlichkeit wiederentdeckt ist – neben der  Geschichte von Jesu Geburt – das vermutlich meisterzählte Literatursujet der Adventszeit.  In der Bearbeitung von Martin Mühleis und der Bühnenmusik von Libor Síma ist sie mittlerweile ein Klassiker. Kaum ein deutschsprachiges Theater, das dieses Werk nicht schon mehrfach gespielt hat.

Das Duo Mühleis/Síma  hat mit Bühnenbearbeitungen von literarischen Werken in den vergangenen Jahren große Erfolge gefeiert. Allein ihre Erich Kästner-Trilogie mit Walter Sittler in der Hauptrolle wurde mittlerweile mehr als 500 Mal gespielt.

Für die beiden Schauspieler Samuel Finzi und Herbert Knaup haben sie Charles Dickens‘ Märchen für die Bühne neu bearbeitet. Zeitlos und aktuell erscheint diese 1843 erstmals veröffentlichte Geschichte. Gerade in einer Zeit der Egozentrik, mit Ich-AGs und iPhones, betont das Werk von Charles Dickens den Wert der Nächstenliebe und eines empathischen Umgangs miteinander. Und in der Interpretation von Samuel Finzi und Herbert Knaup erhält die Erzählung,  trotz des moralischen Grundtons, eine unglaubliche Lebendigkeit. Beiden gelingt es im Zusammenspiel mit der Bühnenmusik den typischen, skurrilen britischen Humor auf anrührende Weise herauszuarbeiten.

Ein wunderbarer Adventsabend, der die Zuschauer auf das nahende Weihnachtsfest einstimmt.


Besetzung

Samuel Finzi - Rezitation
Herbert Knaup -    Rezitation

Anna Rokicka - Violine
Lilian Scheliga - Violine
Lydia Bach - Viola
Ana-Helena Surgic - Violoncello
Ralf Zeranski -    Kontrabass   
    
Birte Horst - Lichtdesign
Libor Síma - Komposition
Martin Mühleis - Textbearbeitung, Regie, Kostüme, Bühnenbild, Produktion