Nina Kurzeja: ROTER MORGEN - Ein Schwanengesang in 7 Teilen
FTTS

Mit Live-Performance und Kurzfilmen erzählt die Choreografin und Regisseurin Nina Kurzeja in ROTER MORGEN – Ein Schwanengesang in 7 Teilen von einem unbekannten Teil westdeutscher Nachkriegsgeschichte: Einer Kindheit in der linken Polit-Sekte KPD/ML, der „Kommunistischen Partei Deutschlands / Marxisten-Leninisten“.
In dieser linksradikalen westdeutschen Bewegung der 1970/80er Jahre gab es keinen Platz für freie Kunst oder Kultur.
Mit viel Selbstironie entlarvt Nina Kurzeja die Abgründe und den Kitsch des populistischen Weltbilds der KPD/ ML und lässt ihre Protagonist*innen zwischen Absurdität, Tragik und mitunter unfreiwilliger Komik spielen, tanzen und singen und stellt damit den maoistische Spielarten des deutschen Kommunismus die Sehnsüchte und die Suche nach einer politischen Heimat gegenüber.

Im Anschluss an die erste Vorstellung am 28. September sind die Zuschauer*innen zum Nachgespräch mit der Künstlerin eingeladen.


Idee/Konzeption/Dramaturgie/Tanz/Schauspiel: Nina Kurzeja
Film und Schnitt: Alexander Schmidt
Ausstattung und Kostüm: Marie Freihofer
Musik und Sound: Scott Roller
Dramaturgische Mitarbeit/Textbearbeitung/Outside-Eye: Johanna Niedermüller
Licht und Technik: Ingo Joos
Sound- und Tonbearbeitung: Roderik Vanderstraeten
Redaktionelle Mitarbeit: Peter Jakobeit
Foto: ©Yakup Zeyrek

Bühne: T4
Dauer: 90 Minuten

 

Weitere Informationen
Film

FFTS@Theaterhaus

 

Termine und Kartenbestellung
Di 28.09.21 20:30  T4 
Mi 29.09.21 20:30  T4 
15,-/ erm.: 8,-
Kartentelefon: (0711) 40 20 7-20 /-21 /-22 /-23
Montag bis Freitag von 10:00—18:00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen: Geschlossen
Informationen zu Reservierung und Preise

 

Weitere Veranstaltungen "Film"
Keine aktuellen Veranstaltungen